Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv (0)
 
Wird man als Kunde nur noch verarscht? Ist die Transparenz der Verblendung durch Werbung gewichen? Geht Gewinnmaximierung vor Ehrlichkeit?
Diese Fragen musste ich mir mal echt wieder stellen auf Grund meines jüngsten Shopping-Erlebnisses in einem örtlichen Lebensmittelladen (große Kette! ich nenn aber mal keinen Namen).

Zu den Fakten:
bild bei nosvox
In besagtem Lebensmittelladen (große Kette!!!) gab es ein Angebot: 1 Kg Karotten verpackt für 77 Cent. Alternativ werden auch einzelne Karotten angeboten zu einem Preis von 1,59 EUR pro Kg. Macht also einen kleinen Unterschied!

Zum Tatbestand:
Die einzelnen Karotten waren gerade leider aus. Macht nix, dachte sich die findige Angestellte, öffnete eine 77-Cent Schale aus den Angebots-Karotten und entleerte diese in den Korb für die teureren, einzeln erwerbaren Karotten.

Mein Fazit:
Bist debbad? Braucht es das?
Ganz naiv dachte ich mal, dass da ja vermutlich auch ein Qualitätsunterschied sein müsste, der sich im Preis widerspiegelt.
Ja Pustekuchen!!! Reine Verarsche ist das! So kam ich mir zumindest vor, als ich verdutz im Laden stehend dieses Schauspiel unglaublicher Manipulation beobachten musste.
Ist das nur ein Einzelfall? Hoffentlich! Klar kann ich diesen Vorfall nicht pauschalisieren. Aber wer weiß denn, was passiert, wenn gerade mal keiner hinschaut?
Es ist ja in Ordnung, wenn man für Waren unterschiedliche Preise bezahlt, wenn sich diese z. B. in der Qualität unterscheiden. Aber was war das denn? Gilt das schon als freilaufende Karotte, wenn sie aus der Verpackung befreit wird? Macht das den Preisunterschied aus?

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.