Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Nun wird also Anklage gegen den bekannten Wetterfrosch Jörg Kachelmann erhoben.

Er soll in der Nacht des 9. Februar 2010 seiner 36-jährigen Freundin ein Messer an den Hals gesetzt, sie vergewaltigt und mit dem Tod bedroht haben. Die Staatsanwaltschaft sieht die Beweise als ausreichend an, um ihn vorerst in Untersuchungshaft zu belassen und Anklage zu erheben.

Betrachtet man ein Interwiev in der F.A.Z. vom Dezember 2009 muss man sehen, dass Jörg Kachelmann anscheinend ein anderes Verständnis von Recht und Unrecht hat, als der Normalbüger.

Die Klimaerwärmung "...war schon ein Thema für mich, als ich noch studierte – weil ich aus Protest meinen Wohnort immer höher verlegt habe, um die Erderwärmung zu kompensieren."



Das sind ja noch hehre Ziele, die der ehemals beliebte Fernsehmoderator und Werbeträger konsequent verfolgte. Kritisch wird es allerdings, wenn man im weiteren Verlauf mitbekommt, wie er verbal um sich schlägt, wenn er nicht seine bevorzugte Umgebung vorfindet:

"Ich bin ein großer Liebhaber des Schnees ... Ich habe ... mir geschworen, mein restliches Leben mit genügend Schnee zu verbringen. Deswegen bin ich auch vom Treibhauseffekt persönlich beleidigt. Er beeinträchtigt meine Entfaltung."

Wenn er schon so auf Schnee-Entzug reagiert, dann kann man sich ja glatt vorstellen zu was er so alles in der Lage ist, wenn seine Freundin nicht so spurt, wie er sich das vorstellt!



Da hofft man glatt, dass er zumindest den Sommer über in Haft bleibt!

Diesen Artikel teilen:



Kommentare  

+2 #2 Barthold Olbers 2010-05-20 13:41
Die zitierten Aussagen des Herrn Kachelmann geben nichts dafür her, um die vorhandene oder nicht vorhandene kriminelle Energie des Herrn Kachelmann zu beleuchten. Der Beitrag sollte wohl ein Scherz sein.
+4 #1 fischer-stabauer 2010-05-20 08:57
Find ich auch. Da erwischt es mal auch die, die eigentlich immer davonkommen!

Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.