Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 



Die ganze Welt regt sich auf, dass Israel den Seeweg in den Gaza-Streifen blockiert. Warum ärgert sich niemand über Ägypten? Die Ägypter blockieren seit Jahren ihre Grenze zu Gaza derart, dass keine Maus durchkommen kann und fordern Israel dauernd auf ihre Politik gegenüber den Palästinensern zu lockern. Sollen sie doch erst einmal selber ihre Grenze öffnen.

Man kann nur vermuten, dass sich wirklich eine Front gegen Israel zusammenbraut. Wenn der neue Hilfskonvoi unter irischer Flagge tatsächlich nur Hilfe im Sinn hätte, dann würde er auch alles daransetzen, dass die Güter ihren Bestimmungsort erreichen. Ist Ägypten da nicht ein viel besserer Ansprechpartner, als Israel?

In den Medien wird diese Möglichkeit gar nicht diskutiert. Man nimmt doch egal wo man hingeht immer den einfacheren Weg. Die Strecke über das Meer an der israelischen Armee vorbei scheint ja somit immer noch angenehmer zu sein, als durch Ägypten. Dabei sind doch dortdie propalästinensischen Glaubensbrüder. Ein Umdenken der Medien wäre hier höchst wünschenswert. Statt die Israelis pauschal zu verurteilen sollten die Hintergründe und Möglichkeiten besser recherchiert werden.

Bild: fotobox, pixelio.de



Diesen Artikel teilen:



Kommentare  

+6 #4 Mario Zelasnik 2010-06-07 13:35
Ägypten müsste sich als wirklich neutraler Partner erweisen. Sie brauchen nur strenge Grenzkontrollen zu Gewährleisten und tatsächlich gegen Waffenschmuggel etc. vorgehen...
+9 #3 Galama Grand 2010-06-04 16:07
Diese Frage wurde bereits vergangenes Jahr ausgiebig in den Medien diskutiert! Und die Antwort ist so einfach wie logisch. Ägypten ist in der Überwachung der Grenze zu Gaza deshalb so rigoros, weil sie nicht in die inneren Angelegenheiten Israels mit hinein gezogen werden möchte. (So rigoros ist die Überwachung nebenbei gar nicht – siehe Schmuggel durch kilometerlange, unterirdische Tunnels.)
Gaza ist ein innenpolitisches Problem Israels. Trotz Autonomie hat Israel immer noch die Kontrolle über den Grenzverkehr und somit die Kontrolle über Lieferungen an die Hamas. Würde sich Ägypten als Ausweichziel anbieten, und käme es dann zu Angriffen seitens der Hamas auf israelische Städte, läge der schwarze Peter bei Ägypten und die Region wäre um einen Konflikt reicher. Das braucht nun wirklich niemand!
0 #2 Mario Zelasnik 2010-06-04 14:44
Find ich einleuchtend. Warum fragt man nicht mal bei den Ägyptern an? Zu verlieren hat man dabei doch nix.
+9 #1 Martin Krantz 2010-06-04 14:01
Unglaublich - natürlich geht es darum, Israel seine Grenzen aufzuzeigen. Es muss doch mal etwas gegen diese wahllose Gewalt gegen Palästinenser unternommen werden!!!

Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.