Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Die Hormonumstellung erfordert andere Pflegemaßnahmen

Mama werden ist die schönste Sache der Welt: Die Zeit der Schwangerschaft ist geprägt von Spannung, Vorfreude und überschäumenden Emotionen. Aber sie bringt auch große körperliche Veränderungen mit sich. So muss sich die Haut an Bauch und Brust innerhalb kurzer Zeit stark dehnen. Das belastet besonders die Lederhaut mit ihren elastischen Fasern. Zudem wirken Hormone bindegewebslockernd, wodurch die Gefahr steigt, dass diese Fasern reißen. Dann entstehen die unerwünschten Dehnungsstreifen.

bild bei nosvox
Quelle: djd/frei


Keine Chance für Schwangerschaftsstreifen

Da heißt es rechtzeitig vorbeugen und die Schönheitspflege umstellen. Ab dem dritten Schwangerschaftsmonat sollte täglich eine sanfte Zupfmassage auf dem Programm stehen. Dazu verteilt die werdende Mutter erst einmal ein gutes Öl wie etwa das "frei Active Balance MassageÖl" für Schwangere auf dem Bauch. Denn jetzt sind wertvolle Wirkstoffe doppelt wichtig. So unterstützt hochdosiertes Vitamin E die Dehnungsbereitschaft der Körperhülle, während pflegendes Jojobaöl, Weizenkeimöl, essenzielle Fettsäuren und Bisabolol die beanspruchte, oft juckende Haut beruhigen und glätten. Dann greift man mit Daumen und Zeigefinger kleine Hautröllchen und zieht sie hoch, als würde man sich leicht kneifen. Die Prozedur sollte angenehm sein und darf nicht wehtun. So ist der wachsende Bauch gut vorbereitet.

Pigmentstörungen vermeiden

Aber auch die Gesichtshaut verändert sich in der Schwangerschaft. Sie ist jetzt besonders wählerisch und schutzbedürftig und mag eine ausgleichende Pflege, die sie in Wohlgefühl hüllt. Gut geeignet ist beispielsweise eine Kosmetiklinie aus der Apotheke, die auf einen sensitiven Teint abgestimmt und möglichst frei von irritierenden Inhaltsstoffen ist. Bei fast allen Frauen führt die Hormonumstellung außerdem zu erhöhter Lichtempfindlichkeit, was die Bildung von Pigmentflecken begünstigt. Darum sollte die Tagespflege unbedingt einen Lichtschutzfaktor von etwa 15 enthalten. Ausgedehnte Sonnenbäder und Besuche im Solarium sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Lieber gemütlich im Schatten entspannen.

bild bei nosvox
Quelle: djd/frei


Gut beraten

(djd). Ob bei der Behandlung von Morgenübelkeit, Wassereinlagerung oder Hautproblemen - gerade während der Schwangerschaft kann die Beratung in der Apotheke hilfreich sein. Denn jetzt muss sorgfältig abgewogen werden, welche Mittel angewendet werden. Das gilt auch für die Schönheitspflege. Hier empfiehlt speziell geschultes Fachpersonal die für den individuellen Hauttyp geeignete Kosmetik. Beim Kauf eines Produkts von "frei Sensitive Balance" gibt es jetzt in vielen Apotheken ein kostenfreies Probeset zum Testen dazu.

Diesen Artikel teilen:



Kommentare  

0 #1 Christian Williams 2013-03-26 21:18
Da darf sich Mama ruhig mal was gönnen! Geht doch nichts über nen ästhetischen Baby-Bauch ;-)

Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.