Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv (0)
 


HOF. Wegen versuchtem Raub und Körperverletzung befindet sich ein 30-Jähriger aus Hof seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Der Mann wollte am Freitagabend an einem Einkaufsmarkt in Hof einem 54-jährigen Rentner den Geldbeutel und das Handy entreißen. Dabei erlitt der Rentner leichte Verletzungen.

Kurz nach 18.30 Uhr trat der 30-Jährige vor dem Einkaufsmarkt in der Fabrikzeile von hinten an den 54-Jährigen heran, der zu diesem Zeitpunkt seinen Geldbeutel in der Hand hielt. Während der Räuber sein Opfer mit einem Arm massiv würgte, forderte er von ihm mehrmals die Herausgabe des Bargeldes. Gleichzeitig versuchte er dem Mann auch das Handy zu entreißen.

Trotz seines resoluten Auftretens scheiterten jedoch alle Versuche des 30-Jährigen an die Wertsachen des Rentner zu gelangen. Aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit zeigte sich der 54-Jährige vom Verhalten des Räubers relativ unbeeindruckt. Dennoch erlitt er durch die Würgeattacke leichte Verletzungen. Erst als der 30-Jährige erkannte, dass sein Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt sein wird, ließ er unverrichteter Dinge von seinem Opfer ab und entfernte sich. Polizisten nahmen ihn wenige Zeit später fest.

Wie sich rasch herausstellte, war der 30-Jährige bereits wenige Stunden vorher wegen seiner Gewaltbereitschaft bei der Polizei aufgefallen. Dem Ganzen nicht genug, leistete er auch noch am gleichen Abend, während der weiteren Sachbearbeitung, massiv Widerstand gegen die Polizisten. Glücklicherweise wurde dadurch kein Polizeibeamter verletzt.

Der rabiate Hofer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter in Hof vorgeführt. Der erließ noch am Samstag Haftbefehl wegen versuchtem Raub und Körperverletzung. Der 30-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Artikel stammt von www.polizei.bayern.de

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.