Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv (0)
 
"Die Fußballschande von Düsseldorf" hat die Bild-Zeitung getitelt. Auch andere Zeitungen und Fußballgrößen sprechen von furchtbaren Zuständen, Gewalt und Randalierern, Herta spricht sogar von einem möglichen Blutbad. War es das wirklich - und wo hat es etwas vergleichbares schon einmal gegeben?

bild bei nosvox

Je länger das Spiel dauert, umso klarer wird: Diese deutsche Mannschaft wir hier nichts mehr anbrennen lassen. Das denken wohl auch die deutschen Fans. Schon weit vor dem Abpfiff klettern sie über die Absperrungen in den Innenraum. Die Sicherheitskräfte verlieren schnell den Überblick. Wenige Minuten später ist das ganze Spielfeld von dichten Zuschauer-Reihen umrandet. Die Begeisterung ist fast mit Händen zu greifen. Als ein paar übermütige Fans sogar auf das Spielfeld stürmen, wird es Torwart Maier zu bunt. Er raunzt die Anhänger an und treibt sie mit wild fuchtelnden Armen zurück in die Zuschauerreihen. Mit „Deutschland vor, noch ein Tor!“, versuchen die Fans, die Spieler weiter anzutreiben.

So schreibt es das Portal www.sporthelden.de, aber keinesfalls unter der Rubrik "die Schande von Brüssel", sondern "Gala der Jahrhundertelf 1972"! Es handelt sich bei diesem Spiel um das erste gewonnene Europameisterschaftsfinale einer deutschen Elf, nämlich in Brüssel 1972.

Da fragt sich der in Tat der neutrale Leser, was mit Skandalreportagen von dieser Art nur erreicht werden soll. Einer der größten Triumphe in unserer Fußballgeschichte hat die gleichen Bedingungen gehabt, wie jetzt "die Fußballschande von Düsseldorf"! In Wirklichkeit waren es einfach Fans, die sich gefreut haben! Bleiben wir doch lieber bei den sportlichen Erfolgen!

Bei dem folgenden Video bitte die Minute 2:10 beachten!


Quelle: YouTube

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.