Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Lange Jahre der Durststrecken hat die Bundesliga im internationalen Vergleich mit den Branchengrößen England, Spanien und auch Italien hinter sich. In der 5-Jahreswertung drohte sogar Frankreich an der Bundesliga vorbeizuziehen. Aber diese Zeiten sind vorbei!

bild bei nosvox
Deutschland steht trotz der Blamage gegen Schweden, als in den letzten 30 Minuten ein 4-Tore-Vorsprung verspielt wurde, blenden da. Die Bundesliga boomt, Woche für Woche strömen mehr Leute in die Stadien als sonstwo in Europa, die Liga ist spannend, wie keine andere.
Die Talentförderung in Deutschland ist dank Mathias Sammer vorbildlich und scheint eine nicht endend wollende Menge an junden Talenten hervorzubringen. Spielfreudig und taktisch hervorragend ausgebildet stürmen die jungen Spieler in die Bundesliga. Die Juniorennationalmannschaften gewinnen Titel und die A-Nationalelf brilliert in nie dagewesener Art und Weise. Wenn jetzt noch ein Bundestrainer mit Siegeswillen kommen würde, wären die Deutschen wohl auch mit der Nationalelf das Mass aller Dinge.

Das einzige was noch fehlt sind die Titel auf Vereinsebene. Einzig Bayern München ist in den letzten Jahren zuverlässig in Europas Spitze vorgestossen, die anderen Mannschaften, allen voran Borussia Dortmund, enttäuschten regelmässig.

Woran liegt es, dass hier noch etwas der Wurm drin ist?

An der Ausgeglichenheit der Lige. Jeder kann in Deutschland jeden Schlagen, was auch jeden Spieltag aufs neue geschieht. Kein Spieltag ohne Überraschungen. Lässt man einmal Bayern München außer acht, mischen immer wieder neue Mannschaften eben mit und kämpfen um die internationalen Plätze. Währen in Englang oder Spanien immer die gleichen Mannschaften oben mitspielen, und somit auch die Routine in der Championsleague mitbringen, die benötigt wird um zuverlässig in die KO-Runde zu kommen, drängen sich in Deutschland regelmässig neue Mannschaften in die internationalen Ränge. Von Borrussia Mönchengladbach kann man eben weniger erwarten im Kreis der besten Mannschaften Europas, als von Valencia, die regelmässig dort mitspielen.

Die Ausgeglichenheit der Liga rührt aus dem Financial Fairplay, das in Deutschland herrscht. Kein verrückter Milliadär kann einen Klub übernehmen und so lange damit spielen, wie es ihm Spass macht. Katastrophenbilanzen sind in Deutschland nur in ganz begrenzten Massen möglich, siehe Dortmund.

Als Fan der Bundesliga nimmt man das gerne in Kauf, da die Saison mehr freude als jede andere in Europa macht. Die Bundesliga sollte Vorbild sein für das Financial Faiplay, das die UEFA installieren möchte. Schafft sie das wird auch die Championsleague deutlich aufgewertet und viel spannender.

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.