Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv (0)
 
Michael Ballack ist verletzt, die Nation in Schockstarre, wer soll uns die WM retten?

Ein Blick auf unseren Kader verrät, dass Qualität durchaus vorhanden ist. Ein Sami Khedira hat als Kapitän der U21 Nationalmannschaft bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist einer Mannschaft im Mittelfeld die entscheidenden Impulse zu liefern, dazu bringt er den nötigen Siegeswillen mit. Allerdings war er im Champions League-Spiel in Barcelona überfordert. Khedira könnte vom Potential her in die Rolle von Michael Ballack hineinwachsen.

Der entscheidende Nachteil ist die mangelnde Erfahrung!

Im Mittelfeld hat Bastian Schweinsteiger, mit gerade 25 Jahren, sensationelle 73 Länderspiele auf dem Buckel, ansonsten hat nur der eher blasse Mitläufer Trochowski mit 29 Einsätzen etwas Erfahrung. Von den restlichen Mittelfeldspielern hat keiner mehr als 10 Länderspiele absolviert.

Was passiert mit unserer Elf, wenn in einem hitzigen Achtelfinale in der 78. Minute der Ausgleich kassiert wird? Wer ist da, an dem sich das talentierte Mittelfeld aufrichten kann, wer fordert den Ball in engen Situationen, oder grätscht dann noch einen gegnerischen Star kurz vor dem Strafraum ab?

An dieser Stelle wird von vielen der Bremer Torsten Frings gefordert.

Warum sperrt sich der Bundestrainer einen so erfahrenen Haudegen wie Torsten Frings mit 79 Länderspielen und etlichen Europacupspielen, wieder in Betracht zu ziehen?

Frings hat bewiesen, dass man auf ihn bauen kann, wenn es eng wird, er hat ein unerschütterliches Selbstbewußtsein und scheut auch in engen Situationen kein Risiko und keinen Zweikampf. Seinen Zenit hat er wahrscheinlich schon überschritten, aber die aktuelle Leistungsfähigkeit würde allemal einen Platz in der deutschen Elf rechtfertigen. Er könnte das Vakuum an Erfahrung im Mittelfeld ausfüllen, das nach dem Ballackausfall bleibt.

Das einzige Problem wird wohl sein Charakter bleiben. Frings hat beim Länderspiel gegen Russland, das er von der Bank aus verfolgen musste und erst spät eingewechselt wurde, sofort für Unruhe gesorgt. Er hat Löw angegriffen und so eine Spannung aufgebaut, die der Bundestrainer nicht akzeptiert hat. Löw hat dem Bremer sofort gezeigt, was er davon hält, da hat auch die Fürsprache eines Michael Ballack nicht mehr geholfen. Die Tür wohl endgültig zugeschlagen hat Frings danach wohl selbst, indem er nicht aufgehört hat am Bundestrainer und seiner Arbeit herumzumäkeln. Noch bei der Nominierung hat er klargemacht, das der Bundestrainer, seiner Meinung nach, nicht genügend Sachverstand hat.

Löw hat im Fall Kevin Kuranyi bewiesen, dass er es versteht sehr geschickt gegen die öffentliche Meinung seinen Willen durchzudrücken, ohne als stur dazustehen. Wer hat denn ernsthaft geglaubt, dass er den Schalker begnadigt? Löw hat seine Entscheidung lange hingezogen, um dann in einem guten Moment, der Schalker hatte vier Spiele nicht getroffen, mitzuteilen, dass er den Stürmer nicht für die WM nominiert. So schwer war sein Vergehen nicht, dass man dafür eine lebenslange Sperre bekommt. Lukas Podolski hat sich viel schlimmeres geleistet, als er Ballack mittem im Spiel eine Ohrfeige verpasste, er ist kaum bestraft worden und vom Bundestrainer immer in Schutz genommen worden! Jogi Löw hat eine feste Vorstellung, wen er dabei haben möchte und wen nicht. Er zieht seine Linie knallhart durch, wer ihm dabei in die Quere kommt fliegt raus.

Torsten Frings hat also seine Chance vertan als vermeintlicher Bankspieler im Kader zu bleiben und im entscheidenen Moment da zu sein und seinen Platz in der Mannschaft wieder einzunehmen. Er war nicht gut beraten mit seiner Strategie der öffentlichen Kritik. Er hat sich selbst um eine weitere WM-Teilnahme gebracht und die Mannschaft um einen Leader-Typen!

Jogi Löw steht nun ungemein unter Druck bei der WM Ergebnisse zu bringen. Er muss es im Misserfolg verantworten, dass kein Kuranyi oder Frings dabei ist. Hat er Erfolg werden mit Sicherheit einige neue Weltstars aus dieser jungen Elf hervorgehen. Hat er keinen Erfolg wird er nicht länger Bundestrainer sein!

Wünschen wir uns alle ein paar neue deutsche Weltstars im Juli und ein aus deutscher Sicht packendes WM-Turnier!

Diesen Artikel teilen:



Kommentare  

+8 #1 Hiasl 2010-05-18 21:38
Guter Artikel, dem gibt es wenig hinzuzufügen.

Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.