Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv (1)
 

Hat sich Oliver Kahn Botox in die Stirn gespritzt? Viele Fernsehzuschauer haben sich verwundert die Augen gerieben, als sie den ehemaligen Welttorwart bei der Analyse des Spiels Deutschland -Australien mit Katrin Müller-Hohenstein im Fernsehen sahen. War schon früher eher wenig Regung in seinem Gesicht, so war jetzt gar keine mehr vorhanden. Neben seinem immer fülliger werdenden Körperumfang, schien auch plötzlich die Stirn des Torwart Titanen aus Titan geworden zu sein. Hat der Oli etwa nachgeholfen? Die neue Freundin wird schliesslich auch mehr auf seine guten Begleitunstände stehen - Geld, Ruhm, Ansehen, Einladungen und schicke Sportwagen - als auf seine Fältchen. Wer stellt schon gerne seinen Freundinnen den neuen Freund, den ehemaligen Welttorhüter, vor und keiner glaubt es auf den ersten Blick? Oli war ja immer shon eitel, das wird er wohl nicht ablegen.



Das war jedenfalls nicht mehr der Oli Kahn, den man von früher kennt. Die Stimme nicht mehr so nasal wie früher, die Ausdrucksweise dagegen bemüht und umständlich wie eh und je. Man kann halt nicht verleugnen, dass man sich jahrelang durch die Stadien der Welt gebrüllt und bei Interwievs meistens Mist geredet hat. Da muss man plötzlich die Analyse für die ganze Bevölkerung aus der Lippe purzeln lassen, das ist aber auch schwer.



Ich finde Oli soll wieder mehr Mist reden, früher war er sehr viel unterhaltsamer!



Diesen Artikel teilen:



Kommentare  

+7 #2 sybille korn 2010-06-14 16:54
ob mit oder ohne Botox - mir hat er eh nie gefallen. Und seine Stimme lässt ihn irgendwie intellektueller erscheinen.
+6 #1 Thomas Dachinger 2010-06-14 16:16
also das mit dem Botox glaub ich nicht. Aber irgendwie verändert war der wirklich und die Stimme ist ja mal oberkrass - der ist ja kaum wieder zu erkennen. Zugenommen hat er auch noch wie ein Spanferkel...

Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.