Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Morgen bestimmt unseren Tag!

 

Bild bei NOSVOX

 

Meine Oma sagte immer: "Dein Tag wird so verlaufen, wie du ihn anfängst." Und ich habe noch nie klügere Worte gehört. Ich habe bemerkt, dass das, was ich morgens mache, wirklich beeinflusst, wie mein Tag verläuft. Wenn mein Tag mit Stress, Vorbereitungsdrang, endloser Suche nach Autoschlüsseln und dem klassischen Kampf mit dem Wecker beginnt, folgt mir diese Energie und Stimmung den ganzen Tag über. Ironischerweise, als ich anfing aufs College zu gehen, änderte sich dieser Morgenwahnsinn für mich, und ich wechselte vom Chaos zum Frieden und zur Organisation. In dem Wissen, dass ich meine Energie hoch und den Stress niedrig brauche, entschied ich mich, die Art und Weise zu ändern, wie ich meinen Morgen beginne. Und ich habe einige Dinge gelernt, als ich früh aufwachte und ein Frühaufsteher wurde:

Morgenroutinen sind der Schlüssel zum organisierten Tag

Wenn ich meinen Tag mit der Schlummertaste des Alarms beginne und durch meinen Morgen hetze, vergesse ich unweigerlich etwas zu Hause, mein Stresspegel nimmt automatisch zu und diese Negativität, die am Morgen entsteht, fließt über den Tag hinweg. Andererseits, wenn ich früh aufwache, entspannt, mit genügend Zeit, um meinen Tag zu visualisieren und alles zu erreichen, bevor ich mich auf den Weg mache, ist mein Geist den ganzen Tag über entspannter. Was als eine Möglichkeit begann, mit dem vollen College-Zeitplan umzugehen, entpuppte sich als eine lebenslang organisierte Art, meinen Tag zu beginnen.

Plane im Voraus

Alles beginnt mit der Nacht davor, also stelle ich sicher, dass ich früher ins Bett gehe und genug schlafe und immer meinen Morgen- und Tagesablauf in der Nacht zuvor geplant habe. So muss ich beim Aufwachen nicht an all die Dinge denken, die ich tun muss, und mir Sorgen machen, ob ich etwas vergessen habe. Ich erstelle normalerweise eine kleine To-Do-Liste für den Morgen und während ich diese Dinge erledige, hake ich sie einfach von der Liste ab. Damit kann ich gedanklich entspannen, weil ich mir sicher bin, dass ich nichts vergessen habe.
Teilweise bereite ich mein Frühstück bereits am Vorabend zu, dann brauche ich am Morgen nur noch halb so lange. Wenn es etwas gibt, das aufquellen muss, wie Hafer oder Quinoa, dann weiche ich es bereits in der Nacht zuvor ein. Das halbiert meine Vorbereitungszeit am Morgen und gibt mir mehr Zeit für andere Aktivitäten. Normalerweise wurde ich etwas früher aufwachen und den Tag mit etwas entspannender Musik beginnen. Was mich zu dem Schluss führt.....

Wähle weise, zu welchen Klängen du aufwachst

Viele Leute bevorzugen Alarme, die das gesamte Gebäude aufwecken. Aber versuch mal einen, der Dich nicht direkt in den Kampfmodus versetzt. Es fühlt sich so viel besser an, wenn man zu allmählich ansteigenden, beruhigenden Geräuschen aufwacht, als sofort aus dem Bett zu springen, wegen der Alarmsirene. Und wenn Du Probleme mit der Schlummertaste hast, dann versuchen doch mal die 5-Sekunden-Regel. Ich habe es von der Motivationsrednerin Mel Robbins gelernt (https://melrobbins.com/blog/discovered-five-second-rule/) und es ist so einfach und doch so effektiv. Zähle einfach von 5 auf 0 herunter und mach das, was Du tun musst. Ohne zu überdenken oder zu analysieren! Und in diesem Fall: Steh einfach aus dem Bett auf!
Diese Regel ist die beste Waffe gegen Prokrastination jeglicher Art!
Auch versuche ich zu vermeiden, dass der Fernseher morgens eingeschaltet wird oder dass ich mein Handy checke, wenn ich aufwache. Den ganzen Tag über habe ich genug Zeit, um mit den Nachrichten und Freunden Schritt zu halten, so dass es nicht wirklich notwendig ist, dass es Teil meines frühen Morgens ist. Ich denke, wenn Du Dein Telefon aus irgendeinem Grund morgens überprüfen musst, tue es zumindest nach dem Frühstück. Und ersetze die lauten Fernsehgeräusche durch eine leise, angenehme Musik.
Die sanfte, ruhige, entspannende Musik am Morgen, gefolgt von natürlichem Licht, das durch die Fenster bricht, während Du Deine Tasse Tee oder Kaffee zubereitest oder Dein Frühstück isst, kann Dich entspannen wie nichts anderes. Apropos Entspannung, es gibt 2 Dinge, die Teil meiner Morgenroutine sind, die mir Freude bereiten wie nichts anderes:

Meditation und Visualisierung

Zuerst klang der bloße Gedanke, morgens an einem Ort stillzusitzen, wo ich doch so viele Dinge zu tun habe und so viele Dinge, die mir durch den Kopf gehen, ehrlich gesagt wie ein Witz für mich. Aber diese fünf oder zehn Minuten Frieden können den Verlauf meines Tages wirklich verändern. Diese wenigen Minuten sind die Zeit, die ich mir selbst widme; wenn du neu in der Meditation bist oder es einfach noch nicht ausprobiert hast, aber trotzdem entspannen willst, versuche ein paar tiefe Atemzüge zu machen. Dann wechsle zur Visualisierung.
Was ist Visualisierung? Visualisierung geht im Grunde genommen den ganzen Tag über in Deinem Kopf. Ich nehme normalerweise meine To-Do-Liste (verlängert mit den Aktivitäten für den ganzen Tag, nicht nur für den Morgen), die ich am Tag zuvor geschrieben habe, und gehe die Aktivitäten durch und visualisiere, was ich an diesem Tag erreichen werde. Das spornt mich an, meinen Tag zu beginnen. Diese 2-3 Minuten die ich nutze, um meinen nächsten Tage in Gedanken abzuspielen helfen mir tatsächlich meinen Zeitplan leicht zu erreichen. Ich fühle mich fokussierter und inspirierter durch die Visualisierung.

Zu guter Letzt: Überspringen nicht das Frühstück und trinke etwas

Die morgendliche Hydratation, egal ob es sich um ein Glas Wasser, Tee oder Fruchtsaft handelt, fördert unseren Stoffwechsel und rehydriert uns nach Stunden des Schlafes. Wenn Du keinen Tee oder Wasser magst, solltest Du es mit Obst (wie Beeren oder Zitronenscheiben, Orangen) und Gurke würzen. Es wird besser schmecken. Auch ein Frühstück ist mir wichtig. Ein nahrhaftes Frühstück hilft mir, meine Energie und Konzentration zu gewinnen; deshalb stelle ich sicher, dass mein Frühstück Lebensmittel enthält, die reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen, wie z.B. Vollkorn, Obst, Gemüse, Milch, Nüsse, Samen, Eier, etc. sind. Ich versuche sicherzustellen, dass das Essen gesund ist, und bereite es selbst zu. Ich vermeide fertig zubereitete Lebensmittel zu essen, da diese meist mit viel Zucker versetzt sind. Und am wichtigsten ist, dass ich versuche, mein Frühstück mit jemandem zu genießen, den ich mag, Familie, Freund und Partner. Kontakte zu knüpfen und über den kommenden Tag zu sprechen ist der perfekte Weg, um meinen Tag zu beginnen; wenn ich allein bin, dann versuche ich, mich auf das Essen zu konzentrieren, anstatt es so nebenbei zu erledigen während ich mit meinem Handy spiele.

Unser Morgen bietet uns einen ersten Einblick in unseren Tag. Deshalb halte ich es für entscheidend, dass wir darauf achten, wie wir ihn beginnen.

 

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.