Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv (2)
 

Die drei Schlüssel zum Erfolg deiner Marke

 

Um erfolgreich zu sein, musst du glaubwürdig sein. Obwohl es einige Möglichkeiten gibt, Glaubwürdigkeit zu erreichen, sind die einfachsten oft die effektivsten. In diesem Fall ist vor allem deine Zielgruppe, deine Authentizität und ein gewisses Maß an Beständigkeit entscheidend. Dies sind die drei Schlüssel zu einer erfolgreichen Marke, ohne die du die potenziellen Gewinne deines persönlichen Brandings nicht maximieren wirst.

Deine (potenziellen) Kunden müssen dir vertrauen, und wenn dein persönliches Branding zeigt, dass du authentisch und konsistent bist, werden sie das auch. Auch wenn dein Publikum dich wahrscheinlich noch nie getroffen hat, lässt effektives Personal Branding den Anschein erwecken, als würden sie dich bereits kennen – weil sie die von dir erstellten Inhalte aufnehmen und damit resonieren. Personal Branding bedeutet, dass sich dein Publikum mit dir verbunden fühlt, dir vertraut, dich respektiert, bewundert und gerne mit dir Geschäfte macht.

 

1. Deine Zielgruppe

 

Die Botschaft deiner Marke wird nicht jeden ansprechen. Du solltest die Vorstellung loslassen, dass du von allen gemocht werden musst, um erfolgreich zu sein. Wenn du dich nicht auf eine bestimmte Zielgruppe festlegen möchtest, wird deine Markenbotschaft nicht so stark sein und weniger Wirkung zeigen.

Wenn du nicht riskieren willst, Menschen zu verprellen, die nicht zu deiner Zielgruppe gehören, riskierst du, diejenigen nicht zu erreichen, die du erreichen möchtest.

Dein persönliches Branding muss für deine Zielgruppe attraktiv sein. Du kannst das beste Branding haben, aber wenn es deine Zielgruppe nicht anzieht, wird es wirkungslos bleiben. Deine Markenwerte müssen mit deinem Publikum übereinstimmen, und der Lebensstil, den du verkörperst, sollte dem entsprechen, was auch deine Kunden sich wünschen zu leben.

Darauf werden wir später noch näher eingehen, aber zunächst solltest du deine Marke dort platzieren, wo deine Zielgruppe sie sieht!

Überlege, wo sie sich befinden, wonach sie suchen (...) , um eine darauf abgestimmte Inhaltsstrategie zu entwickeln.

 

2. Authentizität

 

Dein Personal Branding muss authentisch wirken. Gerade heute, in der modernen Photoshop- und Influencer-Kultur können Verbraucher relativ schnell erkennen, wenn jemand ein falsches Leben zeigt – und sie werden entsprechende Rückschlüsse ziehen.

Eine „Marke“ bedeutet nicht eine „Persönlichkeit“. Vielmehr ist Branding ein strategisches Zeigen dessen, wer du bist und was dich ausmacht.

Angesichts dessen, wie invasiv und verwoben soziale Medien heutzutage mit unserem Leben sind und wie leicht es ist, einen falschen Eindruck zu erwecken, wollen die Zuschauer jemandem folgen, der real und wahrhaftig ist.

Um dies zu erreichen, solltest du deine Geschichte teilen und deinem Publikum gegenüber authentisch sein. Das Teilen früherer Erfahrungen und zukünftiger Ziele ist eine Methode, die du verwenden kannst, um dich mit deiner zukünftigen Kundenbasis zu verbinden – du solltest hier allerdings gut dosieren und nicht übermäßig viel aus deinem Privatleben teilen!

Zuschauer glauben übrigens nicht unbedingt, was sie sehen oder was ihnen präsentiert wird. Sie lesen Rezensionen, suchen nach mehreren Quellen und nehmen die Dinge normalerweise nicht für bare Münze. Eine starke persönliche Marke ist der Schlüssel, um diese Kluft des Misstrauens zu verringern. Wenn die Leute dir vertrauen, weil du authentisch, leidenschaftlich und natürlich wirkst, werden sie sich mit deinen Inhalten beschäftigen.

Heutzutage ist Authentizität Währung - gib sie weise aus.

 

3. Beständigkeit

 

Wir können Beständigkeit auf zwei Arten betrachten. Es gibt die eher medienorientierte Ebene der professionellen Beständigkeit und dann die Engagement-Beständigkeit.

Das erste ist etwas, das du sehr leicht erreichen kannst. Es ist so wichtig, dass es, wenn es in deinem persönlichen Branding fehlt, sofort auffällt und dich unprofessionell erscheinen lässt.

Es geht darum, dass deine Inhalte ästhetisch beständig sind. Achte darauf, qualitativ hochwertige Fotos, sowie ein Logo mit Wieder-erkennungswert zu verwenden und ein einzigartiges Design zu haben, mit dem du dich von anderen abhebst. Du solltest durchgängig die gleichen Farben und Schriftarten verwenden.

Auch dies ist etwas, das am Anfang einige Zeit in Anspruch nehmen kann, aber unschätzbare langfristige Ergebnisse haben wird.

Wir werden das Engagement später ausführlicher besprechen. An dieser Stelle möchte ich vorab dringend empfehlen, eine konsistente Inhalts-strategie zu haben. Klar, das Erstellen hochwertiger Inhalte braucht Zeit. Du musst jedoch nicht so schnell wie möglich so viel Inhalt wie möglich herausgeben. Es ist besser, einige hochkarätige Posts zu haben, als viele Posts, die von geringer Qualität sind und dein Publikum abschrecken.

Ein beständiger Zeitplan für das Posten hochwertiger relevanter Inhalte wird dein Publikum binden und es dazu bewegen, sich mit deinen Posts zu beschäftigen.

Ein starkes persönliches Branding erfordert Verantwortlichkeit. Bedenke, dass du nicht nur deinem Publikum, sondern auch dir selbst gegenüber rechenschaftspflichtig bist. Sabotiere deine Marke nicht, indem du die Pflege und Überwachung deiner Strategien vernachlässigst.

Einfach gesagt: Um als glaubwürdig angesehen zu werden, muss man glaubwürdig sein. 😉

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.