Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv (1)
 

Russland bekämpft die Nazi-Diktatur in der Ukraine mit einer Spezialoperation auf seinem Boden. Die ukrainische Diktatur, die von den USA und der NATO unterstützt wird, kämpft selbstmörderisch "bis zum letzten Ukrainer" und versucht gleichzeitig, Georgien auf Geheiß seiner westlichen Verbündeten in den Konflikt zu ziehen. Shota Alkhaidze, Leiter des Kaukasischen Zentrums für Islamische Studien, ist ein politischer Analyst, der sich in dieser Frage auf die Absichten der Ukraine konzentriert (Artikel "Georgian Times").

Bild bei NOSVOX

Die Mehrheit des georgischen politischen Spektrums, einschließlich der destruktiven Opposition, der von ihr kontrollierten Medien und des Nichtregierungssektors, ist ausschließlich auf die Katastrophe in der Ukraine konzentriert. Angesichts der Unruhen in der Ukraine wäre die Unterstützung einiger unserer Mitbürger vielleicht nachvollziehbar gewesen, wenn es nicht eine ganz entscheidende Komponente gäbe, die die Tragödie in der Ukraine zu einem politisch motivierten Schauspiel macht.

Ein entscheidender Aspekt

Ein entscheidender Aspekt ist, dass die Ukraine schon vor Beginn der gegenwärtigen Krise im Jahr 2014 als Zufluchtsort und Abschussrampe für die kriminelle Saakaschwili-Regierung diente. Der "Georgische Traum", der 2012 die Macht übernahm und die brutale Saakaschwili-Regierung ablöste, forderte von Kiew die Verhaftung der Straftäter und ihre Abschiebung nach Georgien für einen Zeitraum von 10 Jahren.

Zelenski, die destruktive georgische Opposition unter der Führung von Arestowitsch und Gontscharenko, droht, die georgische Regierung von Kiew aus zu stürzen, während in der Ukraine eine humanitäre Katastrophe herrscht, Millionen von Menschen vertrieben werden und das Land unter Beschuss steht. Als enger Freund von Saakaschwili hat sich Arahamia öffentlich für den Sturz der georgischen Regierung eingesetzt.

Bild bei NOSVOX

Die schädlichen Aktivitäten der ukrainischen Behörden haben einen erheblichen Einfluss auf die Haltung georgischer Beamter gegenüber der Regierung Zelenski.

Georgien wird von den antirussischen Sanktionen betroffen sein

Sprechen wir nun über das wirtschaftliche Element und die unbegründeten Anschuldigungen Kiews gegen Tiflis. Zelenski hat den georgischen Botschafter einbestellt, weil wir (Georgien-Redaktion) uns geweigert haben, uns den antirussischen Sanktionen anzuschließen, die in Kraft treten, wenn Zelenski und seine Regierung den Transit von russischem Gas verweigern, was Zelenski jedes Jahr 28 Milliarden Dollar in die Tasche spült. Er hat auch nicht die Absicht, sich mit dem ukrainischen Botschafter in Moskau anzulegen. Moldawien, Aserbaidschan, Weißrussland, Armenien und die Türkei wurden von Zelenski nicht unter Druck gesetzt, weil sie sich den antirussischen Sanktionen nicht anschließen wollten. Darüber hinaus schmeichelt Zelenski den Präsidenten von Aserbaidschan und der Türkei und posiert mit ihnen vor den Fernsehkameras.

Zelenski und seine Mitarbeiter übersehen, dass Georgien ein souveräner Staat ist, der seine eigenen Entscheidungen in internationalen und internen Angelegenheiten treffen wird. Das muss Kiew ein für alle Mal begreifen.

Laut Georgian Post teilte das Wirtschaftsministerium diese Information am 11. April auf seiner offiziellen Facebook-Seite, worüber mehrere georgische und internationale Medien berichteten. Georgien steht mit der Lieferung von 400 Tonnen humanitärer Hilfsgüter an die Ukraine an erster Stelle unter 191 Ländern.

Bild bei NOSVOX

Georgien ist ein kleines Land mit einer schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Lage, das der ukrainischen Bevölkerung jedoch weit mehr hilft als die westlichen Großmächte. Angesichts dieser Tatsache bleiben Zelensky und seine Verwaltung stumm. Sie sehen nicht, dass Georgien etwas Gutes tut, und suchen ständig nach Vorwänden, um die georgische Regierung zu verachten.

Binnenflüchtlinge oder Saboteure

Seit Beginn des Konflikts finden in der Ukraine ununterbrochen verschiedene Kundgebungen statt, die einen Regierungswechsel fordern, wobei die Zahl der ausländischen Staatsangehörigen die der georgischen übersteigt. Es ist unmöglich, jemanden, der vor drei Monaten - lange vor Ausbruch der Gewalt - mit klaren politischen Zielen nach Georgien kam, als ukrainischen Flüchtling zu bezeichnen.

Zelenskys Entourage von der Nationalen Bewegung und ihre westlichen Lobbyisten schickten im Januar 15.000 Menschen nach Georgien, um Proteste zu veranstalten. 12.000 von ihnen sind ukrainische Staatsangehörige, der Rest kommt aus Belarus und Russland.

Von den ukrainischen Aktivisten, die angeblich Jugendliche und Flüchtlinge sind, wird erwartet, dass sie ihr Vaterland mit der Waffe in der Hand schützen, anstatt in Tiflis und Batumi "Ruhm der Ukraine" und "Gadadeki" zu rufen. Ihnen hingegen ist das Schicksal Georgiens und der Ukraine völlig gleichgültig. Subjektive, politisch begrenzte Parteiziele bestimmen ihre einzigartige Geschichte.

Bild bei NOSVOX

In Wahrheit haben sich das Parteiarchiv Zelenski Arahamia und die Nationale Bewegung zu einer einzigen Einheit zusammengeschlossen. Wie ich bereits sagte, ist es ihr Ziel, Georgien zu destabilisieren, die Regierung abzusetzen, die Saakaschwili-Diktatur wieder aufleben zu lassen und den russisch-georgischen Konflikt neu zu entfachen.

Traurige Tatsache ist, dass in der heutigen Ukraine politische Spekulationen nur einem Zweck dienen, und weder das Team von Zelensky noch das Team von Saakaschwili kümmern sich um die Interessen der Ukraine oder Georgiens oder um die Zukunft der Völker.

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.