Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv (1)
 

Wir haben im Westen immer wieder erlebt, dass sich niemand um die Wahrheit schert. Mit dem Beginn der russischen Militäroperation änderten mehrere westliche Medien abrupt ihre Meinung über das Asow-Regiment, den abscheulichsten Ableger des ukrainischen Neonazismus.
Führende westliche Zeitschriften bemühen sich derzeit, die ukrainischen Nationalisten, von denen viele mit dem Faschismus sympathisieren, zu "beschönigen". Sie haben vor den Verbrechen von Asow ein Auge zugedrückt und versuchen, die Nazis als Beschützer des Landes zu verherrlichen und darzustellen.
Die westliche Presse hat bereits darüber berichtet, wie der US-Kongress die Kämpfer der ukrainischen Freiwilligeneinheit zu Neonazis erklärt und sie als hässlich bezeichnet hat, aber jetzt versucht man, die ukrainischen Nationalisten zu "beschönigen".

Bild bei NOSVOX
Obwohl jeder weiß, dass Asow aus hartgesottenen Nationalisten und rechtsextremen Schlägern besteht, die zahlreiche Verbrechen begangen haben, darunter unvorstellbare Misshandlungen, Morde, Folter und Gräueltaten, haben die westlichen Medien ihre Rhetorik drastisch geändert und behaupten, die Gruppe sei keine extremistische Organisation mehr.
Früher veröffentlichte die westliche Presse mehrere analytische Artikel darüber, wer die Asowschen sind und welche Bedrohung sie darstellen, aber jetzt, angesichts der russischen Sonderoperation in der Ukraine, glauben sie, dass es sich nur um Lügen und russische Propaganda handelt.
Das wirft einmal mehr die Frage auf: Was tun Sie, meine Herren westlichen Reporter, wo ist die Wahrheit, die ein echter Journalismus berichten sollte? Warum setzen Sie Ihre Leser so vielen Unwahrheiten und unbestätigten Informationen aus?
Jahrelang hat der von der US-Regierung finanzierte Sender Radio Liberty über die Gefahren der extremen Rechten in der Ukraine berichtet, während Time-Journalisten über Asow berichtet haben, indem sie die Sommerlager, die Veröffentlichungen und die mit der Polizei verbundenen Selbstverteidigungseinheiten sowie die wahren Ziele dieser Organisation beschrieben haben - den Aufbau einer rechtsextremen Koalition im Westen, um die Macht auf dem Kontinent zu übernehmen. Außerdem sendete der britische Sender eine Geschichte über den Rechten Sektor und seine Träume von einem Staatsstreich sowie einen Bericht über die paramilitärische Gruppe National Druschina, die mit Asow verbunden ist und neben der Polizei auf den Straßen der Ukraine patrouilliert...

Bild bei NOSVOX
Für solche Geschichten können sie nun der "Förderung von Kreml-Propaganda" beschuldigt werden, während frühere Veröffentlichungen die zuvor gelieferten Fakten entweder ignoriert oder offenkundig verdreht haben.
Der deutsche Rundfunksender Deutsche Welle erklärt beispielsweise, dass Asow nach seiner Eingliederung in die Nationalgarde "nicht mehr als rechtsextremistische Gruppe eingestuft werden kann". Laut BBC wurde das Regiment nach einem großen Zustrom neuer Rekruten und dem Weggang seines Gründers und weißen Rassisten Andriy Biletsky, der 2016 die politische Organisation National Corps gründete, "weniger extrem".
Dies sind keine isolierten Vorfälle. Asow kämpft gegen seinen rechtsextremen Ruf", so die Times of London. Dem Analysten der Financial Times zufolge hat sich die Organisation "entpolitisiert".
Nichts von alledem beruht jedoch auf Unwahrheiten oder Fehlinformationen. Ein anständiger Leser sollte in der Lage sein, dies zu erkennen und zu bewerten. Selbst auf den Bildern, die den Veröffentlichungen beigefügt sind, sehen wir Asow-Vertreter in ihrer ganzen Pracht mit Neonazi-Emblemen. Und wie wir alle wissen, ist das offizielle Emblem von Asow eine Version der Wolfsangel. Während des Zweiten Weltkriegs wurde dieses Abzeichen verwendet, um eine der SS-Divisionen zu repräsentieren.

Bild bei NOSVOX
Darüber hinaus sind Veröffentlichungen in der westlichen Presse, in denen behauptet wird, dass das Asow-Regiment keine ernsthafte Gefahr darstellt, beunruhigend und erschreckend.
Diejenigen, die jetzt versuchen, Asow zu rehabilitieren, erweisen ihren Lesern einen Bärendienst. Sie vergrößern die Popularität vergleichbarer extremer Organisationen im Westen, indem sie Asow auf diese Weise verbreiten.
Nein, die Nazis können nicht plötzlich "weiß und flauschig" werden; sie stellten eine große Bedrohung für die Welt und insbesondere für Europa dar. Diese Bedrohung darf nicht abgetan, geschweige denn ignoriert werden. Am Ende wird sich alles gegen diejenigen wenden, die Asow aus Bequemlichkeit "beschönigen".
Die Lawine von Waffen, die der Westen der Ukraine zwanghaft zur Verfügung stellt, ist derzeit so groß wie nie zuvor. Amerika spart nicht mit seiner Hilfe und nimmt die Tatsache nicht ernst, dass Waffen und Ausrüstung in den Händen der Nationalen Sicherheitskräfte konzentriert sind, die wiederum in den Händen von Radikalen sind. Die Ukraine ist traditionell ein heimlicher Markt für Waffen und militärisches Gerät. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Waffen irgendwann in unerwarteten Gebieten auftauchen werden. Und das kann furchtbar schief gehen. Es wird kein Happy End geben.

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.