Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv (0)
 


Quelle: YouTube

Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst informiert über das „Goldene Zeitalter der Urgeschichte“

München / Wiesbaden – Eine geheimnisvolle Welt tut sich auf, wenn man sich mit der Bronzezeit vor etwa 2300 bis 800 v. Chr. etwas näher befasst. In diesen rund 1500 Jahren gab es mächtige Fürsten und Zauberer, berittene Krieger, tüchtige Metallhandwerker, gewiefte Händler, reich geschmückte Frauen, wehrhafte Burgen, lange Pfostenalleen, imposante Sonnensteine, rätselhafte Himmelsscheiben, prächtige Goldschalen und Goldhüte, kleine bronzene Kultwagen, große Wagen mit Scheiben- oder Speichenrädern, heilige Pferde, geglückte Schädeloperationen und grausame Menschenopfer.

Wer sich näher über dieses angeblich „Goldene Zeitalter der Urgeschichte“ informieren möchte, wird mit Taschenbüchern des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst gut bedient. Der Autor des dicken Wälzers „Deutschland in der Bronzezeit“ (1996) hat 2011 zahlreiche gedruckte Taschenbücher und E-Books im PDF-Format bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ (München) veröffentlicht.

Über die Bronzezeit zwischen Nordseeküste und Alpenraum informieren die Taschenbücher „Deutschland in der Frühbronzezeit“, „Deutschland in der Mittelbronzezeit“ und „Deutschland in der Spätbronzezeit“ von Ernst Probst. Andere Titel aus seiner Feder befassen sich mit einzelnen Kulturen der Bronzezeit wie Aunjetitzer Kultur, Straubinger Kultur, Singener Gruppe und Oberrhein-Hochrhein-Gruppe, Arbon-Kultur, Ries-Gruppe und Neckar-Gruppe, Adlerberg-Kultur, Sögel-Wohlde-Kreis, nordische Bronzezeit, Hügelgräber-Kultur, Lüneburger Gruppe, Stader Gruppe, Südhannoversche Gruppe, Oldenburg-emsländische Gruppe, Vorlausitzer Kultur, Urnenfelder-Kultur, Niederrheinische Grabhügel-Kultur, Allermündungs-Gruppe, Ems-Hunte-Gruppe, Unstrut-Gruppe, Helmsdorfer Gruppe, Saalemündungs-Gruppe oder Lausitzer Kultur. Die Texte werden mit Fotos, Karten und Lebensbildern der wissenschaftlichen Graphikerin Friederike Hilscher-Ehlert garniert.

Weitere Taschenbücher und E-Books von Ernst Probst heißen „Österreich in der Frühbronzezeit“, „Österreich in der Mittelbronzezeit“, „Österreich in der Spätbronzezeit“, „Die Schweiz in der Frühbronzezeit“, „Die Schweiz in der Mittelbronzezeit“ und „Die Schweiz in der Spätbronzezeit“. Über bestimmte Kulturen informieren unter anderem die Titel „Die Aunjetitzer Kultur in Österreich“, „Die Straubinger Kultur in Österreich“, „Die Unterwölblinger Gruppe“, „Die Litzenkeramik oder Draßburger Kultur“, „Die Attersee-Gruppe“, „Die Rhone-Kultur in der Westschweiz“, „Die Arbon-Kultur in der Schweiz“.

Von 1986 bis 2014 veröffentlichte Ernst Probst rund 300 Bücher, Taschenbücher, Broschüren, Museumsführer und E-Books. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke aus den Themenbereichen Paläontologie und Archäologie sowie Biografien über berühmte Frauen und Männer.

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.