Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Alzey / Mainz / Wiesbad - Über den frühen Rhein informiert das kleine Taschenbuch „Als Mainz noch nicht am Rhein lag“ (GRIN Verlag, ISBN 978-3-640-75564-6, 9,99 Euro) des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Der Rhein war vor etwa zehn Millionen Jahren noch ein kleines Flüsschen. Er erreichte nur eine Länge von schätzungsweise 400 Kilometern statt 1324 Kilometern wie heute. Ursprünglich floss er nicht durch die Gegend von Oppenheim, Nierstein, Nackenheim, Mainz, Wiesbaden und Ingelheim. Stattdessen bahnte er sich ab etwa Worms – streckenweise mehr als 20 Kilometer westlich vom jetzigen Rheinbett entfernt – seinen Weg durch Rheinhessen. Im Raum Eppelsheim unweit von Alzey hatte er nur eine Breite von etwa 45 bis 60 Metern. Heute ist er bis zu 400 Meter breit.

Das 44 Seiten umfassende Werk ist dem Paläontologen Dr. Jens Lorenz Franzen in Titisee-Neustadt, Altbürgermeister Heiner Roos in Eppelsheim und der Bürgermeisterin Ute Klenk-Kaufmann in Eppelsheim gewidmet, die sich jeder auf seine Weise um die Erforschung der Tierwelt am Ur-Rhein und um den Aufbau des „Dinotherium-Museums“ in Eppelsheim verdient gemacht haben. Ernst Probst schrieb mehrere Taschenbücher über die exotische Tierwelt am Ur-Rhein, zu der Rhein-Elefanten, Krallentiere, Menschenaffen und Säbelzahntiger gehörten.

Buchtipps:

Ernst Probst: Der Ur-Rhein. Rheinhessen vor zehn Millionen Jahren

Ernst Probst: Als Mainz noch nicht am Rhein lag

Ernst Probst: Der Rhein-Elefant

Ernst Probst: Säbelzahntiger am Ur-Rhein

Ernst Probst: Krallentiere am Ur-Rhein

Ernst Probst: Menschenaffen am Ur-Rhein

Ernst Probst: Neues vom Ur-Rhein

 

Bestellungen beim GRIN-Verlag (München) http://www.grin.com, Amazon oder im Buchhandel

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.