Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Phantasma der Macht  -  Teil 1

 

Groß-u. Kleintierpraxis Dr. H u. Dr. S. in A. Nr. 1
In jahrelanger Behandlung war hier meine Wilma. Impfungen, Spot On-Präparate, Wurmkuren und andere notwendigen Medikamente, wurden hier verabreicht.
( was auch immer notwendig war, kann ich nicht beurteilen, da ich kein Tierarzt bin )


September 2015.


Behandlung wegen Flohkotallergie mit 6 verschiedenen Medikamenten in 2 1/2 Tagen.
( Dabei "Advocate 250 mg ) Das war überdosiert. Wilma bekam sonst 100 mg, hat sie auch vertragen.
Nach 2 1/2 Tagen brach sie fast zusammen, speichelte unglaublich stark und hatte riesengroße Pupillen. ( Mydriasis )
Ultraschall der Leber ergab, hoher Leberwert (ALKP) und vergrößerte Leber bis zum Bauchnabel!
Fazit der angewandten Medikamente: Sehverlust! Äusserlich war ihren Augen absolut nichts anzusehen. Laienhaft ausgedrückt, die Umwandlung in Bilder fand nicht mehr statt. Der Sehnerv war betroffen.
Das Drama schlechthin!
Nach weiteren diversen Blutuntersuchungen, stellte die Tierärztin dann die Diagnose "Morbus Adisson" Medikamentöse Therapie mit "Florinef" begann. ( Fludrocortison )
ein Humanpräparat. Die Diagnose hätte eine lebenslange Therapie zur Folge.
Zusammenfassend: Innerhalb kürzester Zeit, Sehverlust und " Morbus Addison" diagnostiziert.
Der Sehverlust war definitiv vorhanden. Mit der Diagnose "Morbus Addison" konnte ich mich nicht anfreunden. Also suchte ich eine andere Tierarztpraxis auf.


Die Kleintierpraxis Fr. Dr. S. in P. Nr. 2


November 2015
Wieder nach diversen Blutuntersuchungen ergab sich, dass "Morbus Addison" eine Fehldiagnose war. Die Tierärztin hat es mir schriftlich bestätigt. Liegt mir vor.
Ohne medizinische Indikation wurden meiner Wilma zwei Monate "Florinef" ( Fludrocortison ) verabreicht. Der Cortisol-Wert war so exorbitant hoch, dass "Florinef" nach der zweiten Reduzierung, komplett abgesetzt wurde. Es drohte ein "Cushing-Syndrom".

Bei Lichteinfall zeigten Wilmas Augen Pupillenreaktion/Miosis. Augenuntersuchung bei der Tierärztin, einige Zeit später.
Ihr Sehverlust blieb bestehen. HELL und DUNKEL, war mein Eindruck, konnte sie wahrnehmen.


Die kommenden Monate waren für Wilma und auch für mich eine sehr schwere Zeit.
Langsam lernten wir mit der neuen Situation umzugehen.
Das nächste Drama bahnte sich an!

Der 2. Teil folgt in den nächsten Tagen. Es ist eine komplexe Geschichte.

 Informationen ( detaillierter ) auf: https://www.wilma-gina.hunde-homepage.com

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Bis bald...

Bild bei NOSVOX

 

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.