Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hände reinwaschen - in schmutziger Brühe

Die Tierärztin von WilmaBild bei NOSVOX

 

Der Anfang vom Ende   3. Teil

 

und weiter geht es....

 

Noch eine Erwähnung von mir: Die Staatsanwaltschaft hatte eine Ordnungswidrigkeit festgestellt

nach § 97 Abs. 2 Nr. 21, 21 a AMG (Arzneimittelgesetz )

Einfügen möchte ich an dieser Stelle, dass die Kontrolle der tierärztlichen Hausapotheke der „Kleintierpraxis“ Dr. F. Sch. i. P. schon zwischenzeitlich durchgeführt wurde durch eine Amtstierärztin der zuständigen Behörde. Die von mir beanstandeten Medikamente wurden nicht aufgefunden, auch keine Umverpackung! Eine Kontrolle der Belege, Lieferscheine, Rechnungen usw. wurde nicht durchgeführt. Wäre aber die Pflicht der Amtstierärztin gewesen.Diesen gesamten Umstand habe ich aber erst später durch den zuständigen Juristen der Behörde erfahren.

Um Zusammenhänge besser zu verstehen, was als nächstes folgte, habe ich schon jetzt darauf hingewiesen!!

 

Der Jurist der zuständigen Behörde bestätigte mir schriftlich, dass das Verfahren wegen Ordnungswidrigkeit von seiner Behörde geführt wird. Akteneinsicht als unmittelbar Geschädigte steht mir zu. Geprüft werden muss, ob ein berechtigtes, rechtliches Interesse vorliegt.

Z.B. Verfolgung zivilrechtlicher Ansprüche.

Akteneinsicht aber erst nach Abschluss der Ermittlungen.

 

Wir führten einige Telefonate und besprachen auch die „MCP-Hexal-Tropfen 1mg/ml die es von Hexal auf dem Markt nicht gibt. So richtig glauben konnte er das wohl nicht!!

Die schriftliche Bestätigung von dem Konzern Hexal, die mir vorliegt, schickte ich ihm zu.

 

 

Überraschend erhielt ich plötzlich ein Schreiben von dem Rechtsanwalt der Tierärztin Dr. F. Sch. i. P.

Ich würde in sozialen Medien Unwahrheiten verbreiten!

Es würde nicht stimmen, dass meine Hündin Medikamente bekommen hat, die nicht für Hunde zugelassen sind und ebenso wenig wären nicht zugelassene Medikamente verabreicht worden.

Das alles stimmt nicht, die von mir gemachten Behauptungen könne ich auch nicht beweisen.

(Hier verweise ich auf den o.g. Text in Fettschrift )

Aufgrund dessen wurde ich aufgefordert eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Es wurden zivilrechtliche wie auch strafrechtliche Konsequenzen angedroht.

Sollte ich die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben, wird Unterlassungsklage erhoben!

 

Eigentlich hätte ich die Tierärztin für intelligenter gehalten. Sie hat wirklich geglaubt, sie kann mir Angst machen und mich unter Druck setzen. Frage ich mich, wie oft hat sie das wohl schon durchgesetzt bei anderen Patientenbesitzern!

 

Sie hat den Tod meiner Westiehündin zu verantworten und besitzt die Frechheit mir zu drohen. Wie abgebrüht ist das denn!!

 

Im Traum habe ich nicht daran gedacht die Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Ich habe gar nicht reagiert. Sollten sie doch Klage einreichen...ich habe darauf gewartet. Es kam nichts!

Die Beweise waren auf meiner Seite. Tierärztliche Dokumentation, Staatsanwaltschaft, Behörde.

 

Weil ich nicht reagiert habe, schickte mir der Rechtsanwalt eine freundliche Erinnerung, die Unterlassungserklärung zu unterschreiben.

 

Ich habe nicht reagiert....und was kam....nichts. Unterlassungsklage wurde nicht eingereicht. Sie wusste ganz genau, dass sie keine Chance hat. Es sollte nur Druck auf mich ausgeübt werden, die Unterlassungserklärung zu unterschreiben.

 

Dafür hatte die Tierärztin noch eine andere Überraschung für mich. Jetzt wollte sie die Sache von einer anderen Seite aufziehen. 

 

4. Teil folgt

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.