Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Information zu meinem Artikel "Krebserzeugendes Diethanolamin"

 

 

Die "Internationale Agentur für Krebsforschung" (IARC) stufte 2013 "Diethanolamin" als möglicherweise "Krebserzeugend" ein.

Es ist als gesundheitsschädlich eingestuft und kann Allergien auslösen.

Die "Europäische Arzneimittelkommission (EMA) veranlasste 11/2017 "Diethanolamin" von der "out of scope list" zu streichen.

Das "Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit" (BVL) gibt ein Jahr später 11/2018 das Ruhen der Zulassung für Diethanolamin-haltige Injektionslösungen mit dem Wirkstoff "Flunixin", bekannt.

Dazu gehört auch "Finadyne RPS 83 mg/ml" zugelassen für Rinder, Pferde, Schweine. 

 

BVL = Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gibt am 06. 01. 2020 bekannt:

 

Bild bei NOSVOX

 

"Finadyne RPS 83 mg/ml" hat aber trotzdem keine Zulassung für Hunde, sondern nur für "Rinder, Pferde, Schweine".

Meinem kleinen Westiemädchen wurde es 07/ 2017 1x 1 ml von der Praxisinhaberin und 10/2017 1x 0,10 ml von einer angestellten Tierärztin ( C.W. ) der "Kleintierpraxis" Dr. Fr. Sch." injiziert.

Warum ein Tierarzneimittel ( zugelassen für Rinder, Pferde, Schweine ) meinem kleinen Westie injiziert wurde, darüber gibt es bis zum heutigen Tag keine Aufklärung bzw. Erklärung!!

Antrag auf Akteneinsicht am 07. 08. 2019 Amtsgericht Oldenburg. Mit Datum 19. 10. 2019, schriftliche Mitteilung von dem zuständigen Richter, dass eine Entscheidung erst in der 2.Novemberhälfte erfolgen kann. Bis zum heutigen Tag ( 15. 01. 2020 ) liegt mir keine Entscheidung vor.

Das "Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit" ( LAVES ) in Oldenburg, verweigerte wiederholt ( 2018/2019 ) meinem RA

Akteneinsicht zur Aufklärung über den Einsatz ( u. a. ) von "Finadyne RPS 83 mg/ml" mit der Begründung: Schutzwürdige Interessen der Tierärztin. Letztmalige Ablehnung direkt von der "Vizepräsidentin" vom "Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit" ( LAVES )

Seit wann unterliegt die Behandlung meines Hundes, den "Schutzwürdigen Interessen" der Tierärztin???

Meine RAe sehen die "Schutzwürdigen Interessen der Tierärztin" nicht.

Also warte ich auf die Entscheidung vom AG Oldenburg und die "Vizepräsidentin" von "LAVES" in Oldenburg, sicher auch!!!

 

"Wer "Lesen" kann, ist klar im Vorteil"

 

Bis demnächst, in diesem Theater...

 

 

 

Diesen Artikel teilen:



Um Kommentare abzugeben, bitte anmelden bzw. registrieren.